Millionen Lichter...

…sollen Besuchern der ACHEMA am 16. Juni in Frankfurt aufgehen. Zum Internationalen Jahr des Lichts 2015 möchte die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) Besucher der ACHEMA 2015, Weltforum und 32. Internationale Leitmesse der Prozessindustrie, zum diesjährigen GDCh TopThema einladen. In „Millionen Lichter…“ werden Funktionsweisen von Displays, Bildschirmen, Flachbildschirmen – LCs, LEDs und OLEDs erläutert, umrahmt von Musik/Licht-Showeffekten.

Chemiker haben bereits in der Vergangenheit viel dazu beigetragen, Licht ins Dunkle zu bringen; denn Licht entsteht nicht aus dem Nichts, sondern es bedarf  Materie, die Strahlung entstehen lässt. Vom Kienspan zur Glühlampe war es ein weiter Weg. Das Material des Glühfadens wurde stetig verbessert. Doch neue Materialentwicklungen führten zu neuen, besseren Wegen der Lichterzeugung, der Umwandlung von elektrischer Energie in Lichtenergie. Und die Erforschung neuer Materialien ist ein ureigenes Terrain der Chemiker.

Flexible Solarzellen, die anstelle von Silizium auf leitfähige Kunststoffe setzen, eröffnen neue Perspektiven, Sonnenlicht zur Stromgewinnung zu nutzen. Bei Merck arbeiten rund 120 Forscher an derartigen Materialien. (Foto: Merck)

Mit einem kurzen Blick in die jüngere Vergangenheit erläutert Professor Dr. Matthias Bremer die Funktionsweise moderner Flüssigkristall-Bildschirme: „LCD – Wie die Bilder laufen lernten“. Und Dr. Thomas Eberle wendet sich den jüngsten spektakulären Entwicklungen auf dem Licht- und Displaysektor zu, den organischen Leuchtdioden: „OLED – Das Lichtwunder der Zukunft“. Beide Vortragende sind Chemiker bei der Firma Merck in Darmstadt.

Vor diesen beiden Vorträgen überraschen Jun.-Professor Dr. Amitabh Banerji von der Universität Köln und Dr. Claudia Bohrmann-Linde, Universität Wuppertal, mit einem gemeinsamen Experimentalvortrag: „Vom Blattgrün zum Flatscreen“. Die Experimente sollen erläutern, wie Flüssigkristalle funktionieren und wie man eine einfache organische Leuchtdiode selbst bauen kann. Einen Vorgeschmack darauf, was den Besucher der zweistündigen Veranstaltung erwartet, kann man bereits in der Woche 12 der Aktuellen Wochenschau erhalten: Hier findet sich ein Beitrag von Claudia Bohrmann-Linde. Amitabh Banerji hat für Anfang Juni einen Beitrag für die Aktuelle Wochenschau zugesagt.

Das GDCh TopThema „Millionen Lichter…“ findet am 16. Juni von 16 bis 18 Uhr auf dem Frankfurter Messegelände statt, in Halle 4.0, Saal Europa. Für Besucher der ACHEMA ist die Teilnahme an der Veranstaltung kostenfrei.

Die GDCh würde sich auch über einen Besuch am GDCh-Stand auf der ACHEMA freuen, in Halle 9.2, Stand D44. Hier erläutern GDCh-Mitarbeiter u. a. auch gerne, welche Themen zu Chemie und Licht auf dem GDCh-Wissenschaftsforum Chemie vom 30. August bis 2. September in Dresden aufgegriffen werden. Ein kleiner Vorgeschmack: Professor Dr. Stefan Hell, der Chemienobelpreisträger von 2014, wird dort einen Plenarvortrag halten, ebenso wie Professor Dr. Wolfgang Schnick, Universität München, der über neue Entwicklungen bei LEDs spricht, und Professor Dr. Karl Leo, TU Dresden, der das Thema „Organische Halbleiter – Licht aus Kohle“ gewählt hat. Ein Symposium befasst sich mit „Licht-induzierten Elektronentransfer-Prozessen und künstlicher Photosynthese“.

Professor Dr. Michael W. Tausch, Autor der Woche 3 der Aktuellen Wochenschau und Initiator der Internetplattform zu Chemie und Licht, wird auf dem GDCh-Wissenschaftsforum Chemie als erster Preisträger mit dem neu eingerichteten Heinz-Schmidkunz-Preis ausgezeichnet. Michael Tausch hat zahlreiche Experimente, didaktische Konzepte und Lehr-/Lernmaterialien für den Chemieunterricht an Schulen und Lehre an Universitäten entwickelt. Seine didaktischen Neuerungen betreffen die Erschließung und Vermittlung von etablierten und innovativen Konzepten, Stoffgruppen und Phänomenen, beispielsweise Aktivierungsenergie, Silicone, Cyclodextrine, chemische Oszillationen, Photo-, Chemo-und Elektrolumineszenz, Photoredoxreaktionen, Photokatalyse und photoaktive molekulare Schalter.